Landtag empfängt Schulklassen zum Europatag

Am 8. Mai empfing der Landtag Schulen aus ganz Baden-Württemberg. Auf Vorschlag der Grünen Abgeordneten Andrea Schwarz MdL kamen dabei auch zwei Schulen aus dem Wahlkreis Bretten nach Stuttgart.

„Welche EU willst du?“ – das war die simple aber zugleich auch sehr umfassende Leitfrage des Europatages im Landtag von Baden-Württemberg. Dazu kamen fast 400 Schülerinnen und Schüler aus dem ganzen Land nach Stuttgart, darunter auch Klassen der Beruflichen Schulen in Bretten und der Leopold-Feigenbutz-Realschule in Oberderdingen. Gerade über das Interesse aus dem Wahlkreis Bretten freute sich Andrea Schwarz besonders. „Ich finde es ein tolles Zeichen, am Tag der Befreiung von der nationalsozialistischen Herrschaft, Schulen zum Europatag in den Landtag einzuladen. Die Verknüpfung aus der Vergangenheit Lehren zu ziehen und gleichzeitig mit Europa positiv in die Zukunft zu schauen, ist uns als Landtag gelungen.“ Der Landtag wolle junge Menschen dazu aufrufen und einladen, Europa aktiv mitzugestalten. Die Erkenntnis, dass Europa die Zukunft sei, sei laut Schwarz jungen Menschen wie keiner anderen Generation bewusst. Reisen im Sommer, Freunde im Ausland oder auch mal für ein Semester eine andere Kultur kennenzulernen sei für junge Menschen völlig normal. Europa habe uns allen enormen Wohlstand und eine lange Friedenszeit gebracht. Sich dies immer wieder bewusst zu machen sei Aufgabe dieses Aktionstages im Landtag, so die Abgeordnete.

Neben den im Landtag vertretenden Personen hatten die Schülerinnen und Schüler auch die Möglichkeit die Jugendorganisationen der Parteien kennenzulernen, bevor die Landesregierung  und die Europa Union ihre europapolitische Arbeit im Land vorstellten. „Europa ist lebendig wie nie. Das ist gerade einen Tag nach der Präsidentenwahl in Frankreich deutlich zu spüren. Rechtspopulisten haben in diesem Europa keine Mehrheit. Grenzüberschreitende Zusammenarbeit ist in einer globalisierten Welt das A und O. Wer politische Zusammenarbeit in Europa im 21. Jahrhundert ausschließt, wird wohl oder übel die verheerenden Konsequenzen tragen müssen“, sagte Schwarz. Dabei lobt sie die grenzüberschreitende Zusammenarbeit in internationalen Gremien wie dem  Oberrheinrat. Als Mitglied der Landwirtschaftskommission des Oberrheinrates werde ihr immer wieder bewusst, dass gerade beim Thema Naturschutz und invasive Insektenbekämpfung nur überregionale Lösungsansätze wirklich Erfolg versprechen, so Andrea Schwarz. „Heute ist ein guter Tag, um über Europa zu sprechen, gleichzeitig ist er jedoch auch nur ein Anfang für die vielfältige Arbeit die noch auf uns wartet. Ich freue mich deshalb in diesem Monat noch mehrere europolitische Veranstaltungen besuchen zu dürfen.“

Für die Schülerinnen und Schüler ist der Besuch in Stuttgart ebenfalls nur ein Element ihrer europapolitischen Bildung. Am 22. Mai 2017 findet der landesweite Aktionstag zu Europa in den Schulen statt. Schwarz wird diesen Tag in der Pestalozzi-Gemeinschaftsschule in Graben-Neudorf verbringen.